Ideen für die Lichtgestaltung in Restaurants

Erfahren Sie mehr über ...

... die Bedeutung des Lichts in Restaurants

... die stimmungsvolle Grundbeleuchtung in Restaurants und welche Rolle dabei indirektes und akzentuiertes Licht spielen

... die optimale Tischbeleuchtung

... die Inszenierung von Bar und Theke mit Hilfe von Licht

... die optimale Beleuchtung für den Servicebereich und die Verkehrswege

... die Wahl effizienter Leuchtmittel für die Restaurantbeleuchtung.

Licht verleiht Restaurants Flair und Ausstrahlung

Beim Besuch eines Restaurants stehen die kulinarischen Genüsse im Vordergrund, doch erst die Inneneinrichtung und die Lichtgestaltung machen den Abend zu einem Erlebnis und wecken die Neugier der Gäste. Sie wollen sich wohlfühlen und einen entspannten Abend mit Freunden und Familie verbringen. Das Licht schafft hierfür die richtige Atmosphäre und inszeniert zugleich die Räumlichkeiten.

Die Restaurantbeleuchtung sollte also funktional und ästhetisch ansprechend sein. Sie unterstreicht das Raumdesign und verstärkt sogar dessen Wirkung. Hierfür werden die Designleuchten hinsichtlich ihrer Materialien, Farben und Formen so ausgewählt, dass sie zusammen mit dem Einrichtungsstil einen harmonischen Gesamteindruck ergeben. Auch das Spiel mit belebenden Kontrasten hat seinen Reiz: Inmitten eines modern-minimalistischen Interieurs ziehen ausgefallene Designleuchten alle Aufmerksamkeit auf sich und wecken das Interesse zukünftiger Gäste.

Bewusst geplant kann die Beleuchtung auch den Anspruch des Restaurants und das Niveau der Küche widerspiegeln: Denn je raffinierter die Lichtquellen kombiniert und arrangiert werden, desto höher liegt der Anspruch des Restaurants. Dagegen lassen wenige ausgewählte Leuchten auf eine gute einfache Küche schließen.

Ideen für die Grundbeleuchtung in Restaurants

Die meisten Gäste bevorzugen eine gedämpfte Hintergrundbeleuchtung, die eine vertraute Gesprächsatmosphäre schafft. Tatsächlich gelten für Restaurants keine Mindestanforderungen hinsichtlich der Beleuchtungsstärke. Oftmals genügen schon die Lichtquellen an den Tischen und an der Theke, um die Räumlichkeiten in eine diffuse Grundhelligkeit von unter 100 Lux zu tauchen. Für die Orientierung im Raum und das Erkennen von Gesichtern ist dies völlig ausreichend. Nur in größeren Lokalen setzt dies Leuchten voraus, die einen Teil ihres Lichts indirekt über einen transparenten Schirm abgeben und so ihre Umgebung mit erhellen.

Indirekte Beleuchtung in Restaurants

Sollte das Licht der Tisch- und Thekenbeleuchtung nicht ausreichen, empfiehlt es sich gerade in großen und verwinkelten Restaurants, zusätzlich auf indirekte Lichtquellen zurückzugreifen.

Die meisten Menschen empfinden ein solches Licht als besonders angenehm. Es wirkt beruhigend auf die Sinne; die Gäste können leichter abschalten und den Abend richtig genießen. Darüber hinaus lässt eine vertikale Beleuchtung die Strukturierung des Raumes erkennen. Zudem erhellt sie die Verkehrswege, damit sich auch neue Gäste schnell zurecht finden und sicher bewegen können.

Besonders beliebt für diesen Zweck sind Wandleuchten mit einem breiten, nach oben gerichtetem Lichtstrahl und einem weichen Schattenverlauf, da sie ein heimeliges Lichtambiente schaffen. Alternativ können dekorative Leuchten mit überwiegend indirektem Licht in Nischen platziert werden, wo sie für eine sanfte Hintergrundbeleuchtung sorgen.

Im oberen Wandbereich verlaufende Voutenleuchten strahlen ihr Licht derweil gen Decke, so dass diese es gleichmäßig im Raum verteilt. Gerade kleine, modern eingerichtete Restaurants können auf diese Weise für ein sanftes Lichtambiente sorgen.

Lichtakzente in Restaurants

Besticht das Restaurant mit architektonischen Schönheiten, so lohnt es sich, diese mit Hilfe von Licht in Szene zu setzen. So können beispielsweise Boden- bzw. Deckeneinbauleuchten die Textur von Natursteinwänden betonen, während im Licht mehrerer Fluter Gewölbedecken, Stuckelemente, Fachwerk oder Wandgemälde richtig zur Geltung kommen. Skulpturen und andere Kunstobjekte lassen sich derweil mit gebündeltem Spotlicht prominent beleuchten. Die Akzentlichter sind hierfür deutlich heller als das Umgebungslicht und ziehen so die Blicke der Gäste auf die besonderen Details.

Zusätzliches Direktlicht für eine flexible Raumnutzung

Je nach Gastronomiekonzept teilen Restaurantbetreiber ihre Räumlichkeiten gelegentlich für Hochzeiten, Firmenfeiern und andere größere Gesellschaften neu auf, was flexible Lösungen für die Allgemein- und Platzbeleuchtung voraussetzt.

Einbauleuchten

Für eine flexible Lichtgestaltung eignen sich Deckeneinbauleuchten sehr gut. Bündig montiert oder stark abgeblendet sind sie unscheinbar und lassen sich somit leicht in jedes Einrichtungskonzept integrieren. Zudem überzeugen Einbaustrahler mit vielen Vorteilen:

 

• Ob in Reihe, als Rechteck, Kreis oder Ellipse – Einbauleuchten lassen sich in jedem beliebigen Muster anordnen. So steht selbst in verwinkelten Räumen jederzeit optimales Licht zur Verfügung. Auch kreative Lichtdesigns sind ohne weiteres möglich: In chaotischer Anordnung simulieren Einbauspots etwa einen Sternenhimmel.

• Einbauleuchten lassen sich zudem in mehrere getrennte Schaltkreise verlegen, so dass einzelne Raumbereiche unabhängig voneinander beleuchtet werden können.

• Mit einem beweglichen Reflektor ausgestattet ermöglichen Einbauleuchten die punktgenaue Ausrichtung des Lichts.

• Dimmbare Einbauleuchten erlauben die stufenlose Regulation der Lichthelligkeit und bieten somit einen noch größeren Spielraum für die Lichtgestaltung.

• Besonders breitstrahlende Einbauleuchten mit weichen Schattenverläufen erfüllen Räume mit einem gemütlichen Licht.

Darüber hinaus können Einbauleuchten nicht nur für eine allgemeine Raumbeleuchtung sorgen, sondern auch direktes Licht für die Tischbeleuchtung bereitstellen. Dekorative Designpendelleuchten oder gar moderne Kronleuchter spenden dann ergänzend schönes Licht zum Hinsehen und verleihen der Inneneinrichtung das gewisse Etwas. Als Einrichtungsobjekt stehen sie selbst im Mittelpunkt und werten das Restaurantdesign auf.

Schienensysteme

Ähnlich wie Einbauleuchten stellen Schienen- und Seilsysteme eine sehr flexible Beleuchtungslösung dar, mit deren Hilfe Sie zu jeder Situation die passende Lichtstimmung kreieren können. Dimmbarkeit und unabhängige Bedienbarkeit sind ebenso problemlos möglich wie die gezielte Ausrichtung des Lichts. Denn an das jeweilige Trägersystem können mehrere Strahler an jede beliebige Position befestigt und auf jede gewünschte Raumzone ausgerichtet werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Schienen- und Seilsysteme abzupendeln und so höhere Räume effizienter zu beleuchten. Denn je geringer der Abstand zwischen Lichtquelle und zu beleuchtender Oberfläche ist, umso niedriger kann die Leistung der eingesetzten Lampen sein.

Pendelleuchten für die Tischbeleuchtung

Für die Beleuchtung der Tische wählen viele Restaurantbesitzer formschöne Pendelleuchten. Um Blendungen zu vermeiden und einen freien Blickkontakt zu ermöglichen, sollte der Abstand zwischen Tischoberfläche und Leuchtenschirm mindestens 60 Zentimeter betragen.

Idealerweise spenden die Hängeleuchten direktes Licht nach unten, damit den Gästen schattenfreies Licht zur Verfügung steht. Pendelleuchten mit lichtdurchlässigem Schirm sorgen zudem für ein angenehmes Streulicht, das die Umgebung erhellt und eine intime Gesprächsatmosphäre schafft.

Da in der Regel die gesamte Tischoberfläche hell erleuchtet sein will, ist bei der Auswahl der Leuchten darauf zu achten, dass der Lichtkegel der Hängeleuchte mit der Tischgröße harmoniert. Für runde und quadratische Tische kommt etwa eine Pendelleuchte mit großem Trommel- oder Zylinderschirm in Frage. Ausgefallene Designleuchten wie die Modoluce Florinda spenden dabei nicht nur ein sehr schönes Licht, sondern stellen einen wahren Blickfang dar und verleihen selbst großen, hohen Räumen einen wohnlichen Charme.

Neben einer flächigen wäre auch eine punktuelle oder lineare Tischbeleuchtung denkbar. Hierfür eignen sich mehrere kleine Pendelleuchten sowie moderne Designleuchten, die über eine längliche Struktur und mehrere Lichter verfügen. Einige Beispiele hierfür finden Sie im LightingDeluxe Shop.

Um für große Gesellschaften auch einmal mehrere Tische zusammenrücken zu können, sind zumindest für die Wandreihen mehrere kleine Hängeleuchten sinnvoll. Auch große Designpendelleuchten bieten mehr Flexibilität, wenn sich ihr Schirm auf der mittleren Raumhöhe befindet. Allerdings erfordert dies eine stark abgeblendete Hängeleuchte sowie Leuchtmittel mit höherer Leistung.

Beleuchtungsbeispiele für Bar und Theke

In vielen Restaurants genießt die Bar einen hohen Stellenwert. Denn sie ist meist das erste, was die Gäste beim Hereinkommen sehen. Viele Gastronomen legen daher viel Wert auf eine ansprechende Gestaltung für diesen wichtigen Kontaktpunkt. Eine raffinierte Lichtgestaltung kann das Design zusätzlich unterstreichen und die Bar als wahren Blickfang inszenieren.

Hängeleuchten

Für die Beleuchtung der Theke eignen sich beispielsweise mehrere kleine Pendelleuchten mit abgeschirmter Lichtquelle sehr gut, die mit ihrem direkt nach unten strahlenden Licht nur die schmale Thekenplatte erhellen.

Ausgefallene Designleuchten werten den Bar- und Thekenbereich zusätzlich auf und verleihen ihm einen ganz eigenen Charakter. Die filigrane Hängeleuchte Bocci 14 beispielsweise besticht mit zierlichen Glaskugeln, die – je nach Modell – wie einzelne Regentropfen oder wie ein Wasserfall von der Decke herabhängen. Dabei spenden sie nicht nur Licht zum Sehen, sondern fungieren selbst als Lichtobjekte und sorgen als solche für ein faszinierendes Lichtspiel. Dekoratives Licht spendet auch die Bocci 28-Serie, die in vielfältigen Farbvariationen erhältlich ist.

LED-Lichtbänder

Dank moderner LED-Lichttechnik kann die Bar auch in einem farblichen Lichterglanz erstrahlen. Denn RGB-LED-Lichtbänder bieten eine Auswahl aus über 16 Millionen Farben. Sie können etwa am unteren Absatz oder unter der Thekenplatte befestigt werden. Auch Einsätze aus milchigem Acrylglas wären denkbar, welche die dahinter installierten LED-Stripes in farblich leuchtende Flächen verwandeln. Auf diese Weise hat man eine angenehme Indirektbeleuchtung, welche die Theke als solches inszeniert, und zugleich ein Orientierungslicht, das die Verkehrswege kennzeichnet.

In den Regalen des Barbereichs werden gern die Flaschen der angebotenen Spirituosen ausgestellt, um die große Getränkevielfalt hervorzuheben. Mit Hilfe einer farblichen Hintergrundbeleuchtung oder effektvollen Glasbodenbeleuchtung lassen sie sich gezielt in Szene setzen, so dass funkelnde Lichtreflexe die Flaschen und Gläser verzieren.

Helles Licht für den Servicebereich des Personals

Ob Bestellungen lesen, die Kasse bedienen oder an der Bar Getränke mixen – um ihre Aufgaben sicher und fehlerfrei erledigen zu können, benötigen Servicekräfte helles direktes Licht. In einem gedämpften Lichtambiente würde helles Arbeitslicht jedoch störend auffallen und den Gesamteindruck zunichtemachen.

Als Lösung bietet es sich daher an, den Service-Bereich zunächst hinter der Theke einzurichten und ihn dann mit Punktstrahlern oder abgeschirmten Leuchten zu erhellen. Das direkt nach unten strahlende Licht sollte dabei eine Beleuchtungsstärke von mindestens 300 Lux schaffen. Ohne zu blenden oder Schlagschatten zu verursachen, verbessert eine solche Beleuchtungslösung die Sehleistung der Servicekräfte, doch bleibt als Lichtquelle für die Gäste unsichtbar.

Licht für die Verkehrswege

Damit sich Gäste leichter orientieren und sicher bewegen können, sollte schließlich auch der Beleuchtung von Wegen, Fluren und Treppen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

 

Für ein harmonisches Gesamtkonzept eignet sich in den meisten Fällen eine flächige Wandbeleuchtung, die auch einen Teil des Bodens erhellt. Denn das vertikale Licht zeigt die Gliederung der Räumlichkeiten auf und wirkt zugleich sanfter als helles direktes Licht. Dekorative Wandleuchten kommen hierfür ebenso in Frage wie Wallwasher oder Fluter mit warmweißen Licht.

Für sichere Treppenaufgänge können derweil Wandeinbauleuchten oder LED-Lichtbänder sorgen, wobei letztere entweder an der Stufenunterkante befestigt oder ins Geländer integriert werden.

Tipps für die Wahl der Leuchtmittel

Was ist für eine gute Lichtqualität in Restaurants wichtig?

Da das Auge bekanntlich mit isst, sollten in Restaurants nur Lampen mit sehr guten Farbwiedergabeeigenschaften (mindestens Ra ≥ 90) eingesetzt werden. Denn diese geben selbst feine Farbnuancen naturgetreu wieder und ermöglichen so den Gästen die genaue Beurteilung der aufgetischten Speisen. Auch die Farben der Inneneinrichtung leuchten dank eines hohen Farbwiedergabewertes in ihrer ganzen Kraft.

 

 

Welche Farbe das Licht selbst haben sollte, richtet sich nicht zuletzt nach dem Einrichtungskonzept des Restaurants. Für ein modern-minimalistisches Interieur, in dem helle, kühle Farben überwiegen, stellt neutralweißes Licht die passende Ergänzung dar, da es die Wirkung genau dieser Farben verstärkt.

Dominieren dagegen Holzmaterialien sowie freundliche Orange- und Rottöne, so leuchten diese in warmweißen Licht noch intensiver und tragen zu einer gemütlichen Wohlfühlatmosphäre bei. Eine auf die Objektfarben abgestimmte Lichtfarbe bringt also die Ausstrahlung der Inneneinrichtung erst richtig zur Geltung und verleiht dem Restaurant ein gewisses Flair.

Effiziente Leuchtmittel für die Restaurantbeleuchtung

Unter allen Leuchtmittelarten liefern Halogenlampen mit Abstand die beste Lichtqualität. Ihr brillantes, klares Licht empfinden die meisten als sehr belebend, da es dem natürlichen Tageslicht sehr ähnlich ist und die Farben von Objekten besonders gut wiedergibt. Am effektivsten sind Niedervolt-Halogenlampen mit IRC-Beschichtung und elektronischem Vorschaltgerät.

Im Vergleich zu den anderen Leuchtmittelarten verbrauchen Halogenlampen jedoch den meisten Strom und besitzen zudem die kürzeste Lebensdauer. Gerade für die Beleuchtung in Restaurants, in denen das Licht oft für mehr als fünf Stunden am Tag brennt, eignen sich LED-Retrofit-Lampen und Leuchtstofflampen am besten.