Stilvolles Licht für Bars und Cafés

Erfahren Sie mehr über...

… die Aufgaben der Beleuchtung in Bars und Cafés

… eine ansprechende Außenbeleuchtung

… die passende Beleuchtung für das eigene Gastronomiekonzept

… Inneneinrichtung und Leuchtendesign

… Inneneinrichtung und Lichtgestaltung

… die emotionale Wirkung von gedämpftem und hellem Licht

… die ansprechende Thekenbeleuchtung

… die stilvolle Beleuchtung vertikaler Flächen

...und lassen Sie sich von unseren Beleuchtungsbeispielen für Bars und Cafés inspirieren.

Ob luxuriös, modern-minimalistisch oder behagliche Gemütlichkeit – jede Bar, jedes Café verfolgt ein anderes Gastronomiekonzept und trägt eine individuelle Note. Für die Gäste soll der Besuch in der Bar oder im Café in jedem Fall ein Erlebnis sein. Und wenn es darum geht, eine einzigartige Atmosphäre zu schaffen, spielt die Beleuchtung stets eine wichtige Rolle. In unserem Ratgeber finden Interessierte vielfältige Anregungen dafür, welche Möglichkeiten ihnen für die Lichtgestaltung zur Verfügung stehen und wie sie ein stimmiges Lichtambiente für ihr Gastronomiekonzept kreieren.

Aufgaben der Beleuchtung in Bars und Cafés

Funktionales Licht für Personal und Gäste

In Bars und Cafés erfüllt die künstliche Beleuchtung mehrere wichtige Aufgaben. Zum einen muss sie funktional sein und für das Personal helles Licht zum Arbeiten zur Verfügung stellen. Indem sie außerdem die Aufteilung der Räumlichkeiten kennzeichnet sowie Verkehrswege, Stufen, Treppen und Flure mit ausreichend hellem Licht erhellt, schafft sie Sicherheit und erleichtert neuen Gästen die Orientierung in für sie fremden Räumen.

Viele Gastronomen bieten ihren Gästen zudem an, ihre Räumlichkeiten für Hochzeiten, Feste und Firmenfeiern zu buchen. Entsprechend leicht sollten Tische und Stühle auf- und umgestellt werden können – auch die Beleuchtung muss auf die multifunktionalen Räume abgestimmt sein und für jeden Anlass die passende Lichtstimmung bieten.

Ästhetisches und stimmungsvolles Licht als Erfolgsfaktor

Weiterhin ist es die Aufgabe der Beleuchtung, das Interieur in Szene zu setzen und so die gewünschte Raumwirkung zu betonen oder gar zu verstärken. Denn die Atmosphäre einer Bar oder eines Cafés nehmen Besucher als erstes wahr. Wenn sie den Gästen gefällt und auch das kulinarische Angebot überzeugt, kommen sie gerne wieder. Neben der Qualität der Speisen ist also das Ambiente entscheidend für den Erfolg eines Gastronomen, schließlich isst und trinkt das Auge bekanntlich mit. Die Beleuchtung sorgt dafür, dass beides – Essen und Interieur – ins rechte Licht gerückt werden.

Die Beleuchtung als Spiegel des Gastronomiekonzepts

In der Art und Weise der Lichtgestaltung spiegelt sich außerdem das Gastronomiekonzept des Cafés bzw. der Bar wieder. So lässt eine komplexe und abwechslungsreiche Innenbeleuchtung, die mit hochwertigen Leuchten realisiert wird, auf eine anspruchsvolle Küche mit hoher Qualität und entsprechend hohen Preisen schließen. Umgekehrt deutet ein schlichtes Lichtambiente auf einfache und gute Gerichte zu erschwinglichen Preisen hin.

Der erste Eindruck prägt - Die Außenbeleuchtung von Bars und Cafés

Vorbeilaufende Fußgänger nehmen eine Bar oder ein Cafés zuerst von außen wahr. Eine ansprechende Außenbeleuchtung weckt ihre Neugier und verführt zum Eintreten. Gerade in den dunklen Herbst- und Wintermonaten kann es sich also lohnen, das Gebäude als leuchtenden Blickfang zu inszenieren.

Große Wirkung mit wenigen Lichtakzenten

 

Dabei lautet die Devise: weniger ist mehr. Einige wenige Strahler oder Fluter genügen, um architektonische Besonderheiten hervorzuheben oder die Gliederung der Fassade zu betonen. Auch Skulpturen, Wasserspiele, Bäume und Pflanzen können in die Lichtgestaltung einbezogen werden. Wichtig ist dabei nur, dass ein harmonischer Gesamteindruck entsteht.

Um eine lebendige Außenbeleuchtung zu erzielen, lohnt es sich, mit verschiedenen Lichtintensitäten und Abständen zwischen Lichtquelle und Objekt zu spielen. So ergeben sich immer wieder andere Lichtstimmungen und ein dynamisches Lichtambiente, das erst durch den Wechsel von Licht und Schatten entsteht.

Die richtige Beleuchtungsstärke finden

Die erforderliche Beleuchtungsstärke richtet sich dabei nach den jeweiligen Gegebenheiten, vor allem aber nach der Farbe des Gebäudes und der Helligkeit der Umgebung. Da dunkle Fassadenfarben viel Licht absorbieren, sind hier höhere Beleuchtungsstärken erforderlich. Das Gleiche gilt bei einer hellen Umgebung. In jedem Fall sollte der Außenbereich sparsam beleuchtet werden, um unnötige Lichtemissionen zu verhindern, die den natürlichen Rhythmus von Mensch und Tier aus dem Gleichgewicht bringen.

Beleuchtungsideen für den Außenbereich

 

Strahler und Fluter sind wegen ihrer leichten Montage und vielfältigen Einsetzbarkeit die beliebteste Beleuchtungslösung für den Außenbereich. Denkbar wären auch Bodeneinbauleuchten oder im Dachvorsprung integrierte Deckenstrahler, die die Oberflächenstruktur des Mauerwerks hervorheben.

Links und rechts neben der Eingangstür können derweil zwei baugleiche Außenwandleuchten den Gästen den Weg weisen. Je nach Modell geben sie ihr Licht nach oben und/oder unten ab. Der breite oder gebündelte Lichtstrahl kann wiederum einen weichen oder harten Scihattenrand aufweisen. Dies beeinflusst die Wirkung des Lichtambientes entscheidend und lässt Rückschlüsse auf das Preisniveau und das Ambiente im Inneren zu. So wirkt ein hoher gebündelter Lichtstrahl mit harter Schattenkante repräsentativ-elegant, während breitstrahlendes Licht mit weichem Schatten eine wohnlich-gemütliche Einrichtung erwarten lässt.

Richtet sich das Bar- und Café-Konzept besonders an junge und jung gebliebene Leute, so können auch LED-Lichtbänder mit ihren faszinierenden Lichtfarben die Aufmerksamkeit auf das Lokal lenken. Sie können beispielsweise längs oder quer an der Hausfassade, am Türrahmen, unter den Schirmen oder an der Markise befestigt werden. Farbige LEDs sind die kostengünstigste Variante für die Außenbeleuchtung und ermöglichen es, selbst tristen Fassaden Leben einzuhauchen.

Auch Lichterketten, Lampions, Windlichter und von innen beleuchtete Pflanzkübel bzw. Loungemöbel schaffen ein einladendes Ambiente. Sollten gar keine Möglichkeiten für die Anstrahlung von Bar und Café bestehen, können immer noch dekorative Tischleuchten in den Fenstern die Gäste willkommen heißen und die Neugier der Vorbeilaufenden wecken, die sich spontan für einen Besuch im Café entscheiden.

Das Auge isst mit - Licht passend zum Café- und Bar-Konzept

Ob edel-glamourös oder Flohmarkt-Chic, ob minimalistisch-reduziert oder überbordend, ob modern oder rustikal-gemütlich – Die Innenarchitektur von Bars und Cafés ist heutzutage genauso vielfältig wie die Gerichte auf den Speisekarten. Die Gastronomen wollen ihren Gästen ein kulinarisches und emotionales Erlebnis bieten und verfolgen höchst unterschiedliche Gastronomiekonzepte.

Sie sehen sich als Treffpunkt für Freunde, als zweites Wohnzimmer für die Leute im Viertel, als stilvolle Lounge-Bar, in der man bei einem leckeren Drink den Arbeitstag ausklingen lässt, oder als gemütliches Café, in dem man beim Lesen, Plaudern oder Arbeiten leckeren Kuchen und Café genießt. Wieder andere wollen herzhafte Snacks und gute Hausmannskost servieren oder sich mit Spezialitäten oder einer gehobenen Küche profilieren. Gleich worin Gastronomen das Besondere ihres Cafés bzw. ihrer Bar sehen – sie alle legen viel Wert auf ein ansprechendes und stimmiges Interieur. Und die Beleuchtung ist es, die ihm Leben einhaucht.

Inneneinrichtung und Leuchtendesign

In jeder Bar und in jedem Café bilden Leuchten einen festen Bestandteil des Interieurs. Je nach Stil, Farbe, Form und Größe können sie mit der übrigen Inneneinrichtung harmonieren oder in einem belebenden Kontrast zu ihr stehen.
Auch können die eingesetzten Lichtquellen völlig in den Hintergrund treten und z.B. allein dazu dienen, die Raumgestaltung in Szene zu setzen, oder als extravagante Lichtinstallationen das eigentliche Highlight des Interieurs darstellen. Besonders inmitten eines reduzierten Interier-Designs können ausgewählte Designpendelleuchten und Kronleuchter den unverwechselbaren Charakter eines Cafés bzw. einer Bar prägen. Zudem signalisieren sie den Gästen, dass sie eine gehobene Küche erwartet, die ihnen einzigartige Geschmackserlebnisse bereiten will.

Gedämpftes Licht zum Entspannen

Ein warmes, gedämpftes Licht sorgt dafür, dass sich die Gäste sofort wohlfühlen und entspannen. Schon kurze Zeit nach dem Eintreten ins Café haben sie den stressigen Alltag vergessen und genießen die schönen Dinge des Lebens, nämlich gutes Essen und vertrauliche Gespräche mit Freunden und Familie.

Stehen also Entschleunigung, Romantik und Geborgenheit im Mittelpunkt, sind Lampen mit einer Farbtemperatur von unter 2.700 Kelvin ein Muss. Sie bringen warme Farben und Naturmaterialien wie Holz erst richtig zum Leuchten.

Mehr noch erleichtert eine dimmbare Beleuchtungslösung die Lichtgestaltung und bietet zugleich einen größeren Spielraum, der von hellem Putzlicht bis hin zu einem geheimnisvollen Schummerlicht reicht. In kleinen Lokalen genügen oft schon brennende Kerzen auf den Tischen, um eine heimelige Lichtatmosphäre zu kreieren.

Helles Licht für eine anregende Gesprächsatmosphäre

 

Andere Cafés bevorzugen ein helles, freundliches Lichtambiente, das Klarheit und Offenheit vermittelt. Sie wollen als Treffpunkt für Freunde eine anregende Gesprächsatmosphäre schaffen, und ihren Gästen die Möglichkeit bieten, beim Genuss von allerlei Köstlichkeiten neue Kräfte für den weiteren Tag zu tanken.

In vielen Cafés dringt daher viel Tageslicht durch große Fenster in die Räumlichkeiten, das müde Lebensgeister wieder munter macht. An grauen Tagen und erst recht abends sind die Gäste jedoch auf künstliches Licht angewiesen. Um eine tageslichtähnliche Lichtatmosphäre zu kreieren, sollten Lampen mit hoher Leistung und der Lichtfarbe Neutralweiß eingesetzt werden.

Als Leuchten kommen Pendelleuchten in Frage, die direktes Licht nach oben und unten abgeben, aber auch über einen lichtdurchlässigen Schirm aus weißem Stoff oder milchigem Opalglas ein angenehmes Streulicht spenden. Sind Decke und Wände ebenfalls in Weiß oder in hellen Farben gehalten, so garantiert dies eine gleichmäßige Helligkeitsverteilung und strahlt zugleich Leichtigkeit und Transparenz aus. Ergänzend können Kerzen oder Windlichter für einen warmen Lichtschein an den Plätzen sorgen.

Theke und Tresen

Mit Licht die Theke als Blickfang inszenieren

Hauptanziehungspunkt eines jeden Cafés und jeder Bar ist natürlich die Theke bzw. der Tresen, an denen der erste Kontakt mit dem Gast aufgebaut und kommuniziert wird. Oft nach Maß und in einem individuellen Design gefertigt, bieten sich hier vielfältige Möglichkeiten für eine ansprechende Illumination.

So können beispielsweise LED-Lichtbänder auf der Unterseite der Arbeitsplatte oder in einem Absatz im unteren Teil des Tresens integriert werden. Auf diese Weise wird die Aufmerksamkeit der Gäste beim Eintreten auf den Tresen gelenkt und zugleich die Begrenzung sichtbar und der Weg beleuchtet. Je nach Design können auch lichtdurchlässige Materialien wie Opalglas oder farbiges Acrylglas beim Thekenbau zum Einsatz kommen und von hinten mit LED-Stripes beleuchtet werden.

In vielen Cafés sind Kaffeeautomaten sowie Kühlvitrinen für Kuchen und Torten ein fester Bestandteil der Theke. Meist verfügen sie bereits über eine integrierte Beleuchtung; doch kann von außen strahlendes, warmweißes Licht die kühle, funktionale Ausstrahlung des Edelstahls zurücknehmen. Auch sollte bewusst auf Leuchten mit wohnlichem Charakter zurückgegriffen werden.

Regalbeleuchtung – Funkelndes Licht für Flaschen und Gläser

Sehr beliebt ist weiterhin die farbige Flächenbeleuchtung der Regale hinter der Theke, auf denen in Bars die große Spirituosenauswahl zur Schau gestellt wird. Hierfür können ebenfalls RGB-LED-Lichtbänder im hinteren Teil der Regalböden befestigt werden, so dass sie die Rückwand in jede gewünschte Lichtfarbe tauchen.

Ein reizvoller Wechsel von hell und weniger hell beleuchteten Zonen erzielen Sie derweil mit Hilfe von Möbeleinbauleuchten, die in regelmäßigen Abständen in die Regalböden montiert werden. Auch schwenkbare Deckeneinbauleuchten können auf die an der Wand ausgestellten Spirituosen bzw. Kaffee- und Teespezialitäten gerichtet sein.

Im Falle einer großen Vitrine wäre eine Glasbodenbeleuchtung denkbar. Entsprechende Modelle werden auf der Rückseite der Glasplatte befestigt, so dass das farbige LED-Licht durch sie hindurch scheint und für spannende Lichtreflexe sorgt.

Pendelleuchten über den Tresen

 

Für die Tresenbeleuchtung dürfen die obligatorischen Pendelleuchten natürlich nicht fehlen. Dabei harmoniert das Licht von Hängelampen mit kleinen Schirmen am besten mit der schmalen Tresenplatte. Denn nur sie und nicht die Barhocker davor soll erhellt werden. In der Regel werden mehrere Leuchten des gleichen Modells gewählt, was für Klarheit und Harmonie sorgt. Dabei haben Hängeleuchten wie die Orb von Modoluce den Vorteil, dass sie über einen transparenten Schirm verfügen und so freie Sicht auf die dahinter ausgestellte Spirituosenauswahl gewähren.

Wer das Aushängeschild und den ersten Kontaktpunkt seiner Bar bzw. seines Cafés spannend gestalten will, der kann auch auf außergewöhnliche Designleuchten setzen, die etwa einen Kristallregen mit wunderschönen Lichtakzenten zaubern, mit außergewöhnlichen Formen überraschen oder die selbst faszinierende Leuchtobjekte darstellen.

Für ein atmosphärisches Lichtambiente eignet sich die Berrier Pendelleuchte aus dem Hause Technical Architectural Lighting besonders gut. Denn ihr warmweißes LED Licht erhält durch die Kupferfarbe im Innenschirm einen einzigartigen warmen Ton, der alle Herzen erwärmt.

Arbeitslicht für das Personal

Damit das Personal hinter der Theke seine Arbeit sicher und fehlerfrei ausüben kann, braucht es helles Licht, das für den Gast möglichst unsichtbar bleibt. Am besten eignen sich LEDs oder Leuchtstofflampen, die unter der Thekenplatte angebracht werden und direktes, blend- und schattenfreies Licht für die Arbeitsfläche spenden.

Bedienen z.B. die Mitarbeiter eines Café auch Geräte, die hinter der Theke stehen, so können unscheinbare Decken- bzw. Möbeleinbauleuchten sowie Wandlampen mit nach unten gerichteten Lichtstrahl die bessere Wahl sein.

Vertikale Flächen stilvoll beleuchten

Wandleuchten zaubern faszinierende Lichtspiele an die Wände

Wandleuchten erfüllen freie Flächen mit Leben und tragen zu einem dynamischen Lichtambiente bei. Breit strahlendes, warmweißes Licht mit weichem Schattenverlauf sorgt dabei für Gemütlichkeit, besonders wenn es von unten nach oben strahlt.

Gebündeltes Licht mit harter Schattenkante wirkt dagegen edel und repräsentativ. Gern wird es an schmalen Wandflächen zwischen den Fenstern eingesetzt, um die architektonische Aufteilung des Raumes zu betonen und dem Raum eine vornehme Eleganz zu verleihen.

Die Leuchtendesigner entwerfen jedoch immer raffiniertere Modelle, die reizvolle Lichtspiele zaubern, teilweise sogar mit mehreren Lichtkegeln und farblichen Lichteffekten. Einige eindrucksvolle Beispiele finden Interessierte im Designleuchten Shop LightingDeluxe.

Einbaustrahler, LED-Wallwasher und LED-Lichtbänder

Für die Beleuchtung vertikaler Flächen eignen sich weiterhin Einbauleuchten. Diese können mit etwas Abstand zur Wand in den Boden oder in die Decke montiert werden. In ihrem Streiflicht strahlen Akzentfarben viel intensiver und die Oberflächenstruktur von Ziegelwänden, Natursteinpaneelen oder Tapeten mit Textur tritt deutlicher hervor.

Der Abstand zwischen den einzelnen Strahlern kann dabei so gewählt werden, dass sich die Lichtkegel überlappen oder eine deutliche Lücke bilden. Auf diese Weise sind sie nicht allein auf die Lichtstimmung einer einzelnen Leuchte beschränkt, sondern können durch die Kombination mehrerer Modelle neue kreative Gestaltungsmöglichkeiten entwickeln.

Freie Wände können aber auch mit Hilfe von sogenannten LED-Wallwashern flächig beleuchtet und in jede beliebige Lichtfarbe getaucht werden. Diese Variante eignet sich etwa für Nischen, schmale Wände und Verbindungsgänge.

Bilderleuchten

Für die Beleuchtung von Gemälden eignen sich spezielle Bilderleuchten, deren unscheinbare Struktur nicht vom Kunstwerk ablenkt. Der Lichtstrahl sollte dabei so gewählt werden, dass nur das Bild und der Rahmen, nicht aber die Umgebung erhellt werden. Je nach Modell können Bilderleuchten an der Wand oder auf der Rückseite des Bildes befestigt werden.

Extravagante Designpendelleuchten

Manche Leuchtenkreationen spenden nicht nur Licht zum Sehen, sondern auch Licht zum Ansehen. Ein perforierter Leuchtenschirm etwa zaubert spannende Licht- und Schattenspiele an die Wände und avanciert dank seines außergewöhnlichen Designs selbst zum Blickfang. Dies ist etwa bei der Etch Pendelleuchte von Tom Dixon der Fall. Denn ihre Lichtquelle ist vollständig aus perforierten Messingscheiben umgeben.

Ihre geometrische Form und das Wabenmuster ihrer Perforation sind dabei von der Mathematik inspiriert und verleihen der Etch Pendelleuchte einen industriellen Look mit einem Hauch Glamour. Der mystisch-geheimnisvolle Lichtschein verwandelt die Leuchte abends in ein faszinierendes Leuchtobjekt, das seine Umgebung mit variationsreichen Schattenwürfen reizvoll gestaltet.

Beispiele für die Beleuchtung in Cafés und Bars

Akzentbeleuchtung für ein reizvolles Lichtambiente

Für Bars und Lounges wird in der Regel eine dezente Ausleuchtung der Räumlichkeiten angestrebt. Um eine gleichförmige Lichtverteilung zu vermeiden, schaffen zusätzliche vereinzelte Lichtakzente ein reizvolles Ambiente für die Augen, so dass diese nicht frühzeitig ermüden.

Sparsam eingesetzt hebt die Akzentbeleuchtung die Gliederung des Raumes, Details der Innenarchitektur oder Kunstwerke hervor und inszeniert sie als Blickfang. Das Licht der hierfür verwendeten Wandlampen, Einbauleuchten, Fluter oder Strahler sollte deutlich heller sein als das der Grundbeleuchtung, damit Schönheiten wie Säulen, Rundbögen und Gewölbedecken aus dem Gesamtbild hervortreten. Die hierfür eingesetzten Strahler sollten möglichst nicht sichtbar sein.

Das Zusammenspiel von Licht und Raum

Raumproportionen verändern

Mit Hilfe des künstlichen Lichts können auch ungünstige Raumproportionen optisch ausgeglichen werden. Hohe Decken beispielsweise lassen einen Raum unbehaglich erscheinen. Arrangiert man jedoch die Lichtquellen auf niedriger Raumhöhe und beleuchtet die Decke indirekt oder direkt mit warmen Licht, entsteht auch hier ein wohnlich gemütliches Ambiente. Als Leuchtenarten kommen hierfür etwa tiefhängende Pendelleuchten über den einzelnen Tischen, Wallwasher hinter den an der Wand verlaufenden Sitzbänken sowie Tischleuchten auf den Fensterbänken in Frage.

In einem tiefen schmalen Raum genügen derweil Hängeleuchten für die Beleuchtung des Ganges, während Kerzen auf den Tischen einen warmen Lichtschein spenden. Besticht ein Café mit schönen großen Fenstern, so sollten diese mit stilvollen Designtischleuchten in Szene gesetzt werden. Auf Passanten wirken sie einladend, während im Innenbereich die Glasscheiben das Licht teilweise in den Raum reflektieren. Zusätzlich können Kerzen auf den Tischen und in Wandprofile integrierte Lichtbänder für ein angenehmes Raumlicht sorgen.

Schummriges Licht für den Höhleneffekt

Will ein Gastronom, dass seine Bar geheimnisvoll wirkt und Geborgenheit ausstrahlt, kann die ansonsten bedrückende Dunkelheit zum festen Bestandteil des Ambientes werden. Vor allem in kleinen Lokalen mit großer Fensterfront kann dieser Höhleneffekt allein mit Kerzen auf den Tischen und einigen wenigen Wandleuchten, die schummriges Licht spenden, erzielt werden. Um die Orientierung zu erleichtern, sollte ergänzend der Boden mit schwachem Licht angestrahlt sein, etwa indem LED-Lichtbänder in Podestkanten befestigt oder Wandeinbauleuchten bodennah installiert werden.

In einer stylischen Chill-Out-Lounge laden gemütliche Couchgarnituren und Sessel zum Entspannen und Plaudern bei einem leckeren Cocktail ein. Tee- und Windlichter auf kniehohen Beistelltischen schaffen dafür das passende Wohlfühlambiente, das sich mit farblichen LED-Lichteffekten an Wänden, Decke oder Boden zusätzlich aufpeppen lässt und besonders junge Leute anspricht. Alternativ sorgen tief hängende Pendelleuchten oder Leseleuchten in den einzelnen Sitzbereichen für eine schummrige Grundbeleuchtung.

Flexible Leuchtensysteme für abgetrennte Sitzbereiche

 

Für verwinkelte Räume mit mehreren abgetrennten Sitzbereichen stellen Einbauleuchten, Schienen- und Seilsysteme sowie Designleuchten, die sich im Baukastenprinzip individuell zusammenstecken lassen, attraktive Beleuchtungslösungen dar.

Nahezu unbegrenzte Möglichkeiten der Lichtgestaltung bietet beispielsweise die innovative Hängeleuchte Flos Aim. Denn an ihrer Vielfach-Rosette können bis zu fünf Pendel angehängt werden. Die Höhe und Lichtrichtung jedes Pendels lassen sich dank des insgesamt 9 Meter langen Kabels nach eigenen Wünschen anpassen. Das Kabel wird dabei sowohl am Leuchtenkopf als auch an einer Aufhängung beliebig fixiert und bereichert so als ästhetisches Gestaltungselement die Inneneinrichtung.

 

Farbe versprüht Heiterkeit und Lebensfreude

 

Farbenfroh gestaltete Bars und Cafés strahlen Heiterkeit aus und versprechen den Gästen zugleich ein optisches wie kulinarisches Erlebnis. Für einen bleibenden Eindruck lässt sich die Leuchtkraft der Farben mit Hilfe von warmweißen Licht intensivieren. Breitstrahlende Wandleuchten oder Deckeneinbaustrahler eignen sich hierfür am besten.

Umgekehrt können auch Designleuchten für farbliche Akzente sorgen. Die Modoluce Ellisse Pendelleuchte beispielsweise besteht aus einem äußeren Schirm aus transparenten Kunststoff und einem inneren Schirm aus gefalteten Plissestoff, der in mehreren Rot-, Grün-, Beige- und Brauntönen sowie in Lila, Pink und Orange erhältlich ist.

Konzentration auf das Wesentliche vs. Überbordende Fülle

Umgekehrt vermittelt ein einfaches und schlichtes Inventar, das mit dezenten Möbeln, natürlichen Materialien und einer dominierenden Grundfarbe besticht, ein Gefühl der Gelassenheit und der Entschleunigung. Die Gäste können im Laufe eines Arbeits- oder Shoppingtags kurz innehalten und bei einem leckeren Snack neue Energie tanken.
Das Licht sollte entsprechend hell und freundlich sein. Außergewöhnliche Designpendelleuchten verleihen dem puristischen Interieur eine gewisse Leichtigkeit und Verspieltheit, was von den Gästen als Zeichen für eine experimentierfreudige Küche gedeutet werden kann.

Zeichnet sich die Inneneinrichtung durch eine überbordende Fülle an Accessoires und Details aus, so sollte sich dies auch in der Lichtgestaltung wiederspiegeln. Viele kleine Lichtpunkte spenden ein schummriges Licht, dass die Blicke der Gäste auf die besonders schönen Dekoelemente lenkt.

Weitere Anregung zur Beleuchtung finden Sie in unserem Ratgeber Ideen für die Lichtgestaltung in Restaurants.