Deutscher Lichtdesign-Preis 2012 verliehen

Seit dem 24. Mai stehen die Preisträger des Deutschen Lichtdesign-Preis 2012 fest. Die besten der Bewerber in insgesamt zwölf unterschiedlichen Kategorien wurden auf einer feierlichen Gala im Hamburger Curio-Haus ausgezeichnet. LightingDeluxe.de haben dabei insbesondere die Preisträger in der Kategorie Lichtkunst sowie die verliehen Jury-Preise an Peter Andres Lichtplanung in den Bann gezogen.

Das Zusammenspiel zwischen Lichtgestaltung und Architektur spielte auch in diesem Jahr eine wichtige Rolle. Im vergangenen Jahr in Köln veranstaltet, wurden die mit dem Deutschen Lichtdesign-Preis 2012 Ausgezeichneten Ende Mai 2012 in Hamburg gefeiert. Beworben hatten sich mehr als 100 Projekte, die von insgesamt 60 verschiedenen Büros im deutschsprachigen Raum entwickelt wurden. Bewertet von einer Fachjury aus Architekten, Branchenkennern und Fachjournalisten, wurden die besten Arbeiten mit dem Lichtdesign-Preis ausgezeichnet.

Lichtkunst: Magische Orte im Gasometer Oberhausen

In der Kategorie Lichtkunst entschiedet das Büro Cybulska + Partner den Wettbewerb für sich. Mit einem innovativen Konzept verwandelten die Lichtkünstler das Gasometer in Oberhausen in einen faszinierenden Ausstellungsort. Im Zentrum von 'Magische Orte' stand dabei eine imposante Baumskulptur, gefertigt von Wolfgang Volz. Durch die geschaffenen Lichtstimmungen, unter Rückgriff auf Cinema 4D Simulationen, wurde eine wahrhaft magische Atmosphäre innerhalb des Stahl-Koloss geschaffen. Teil des Gesamtkunstwerks war auch ein entsprechendes Raumklang-Konzept.

Peter Andres ist Lichtdesigner des Jahres

Den begehrten Jurypreis 'Lichtdesigner des Jahres' sicherte sich das Planungsbüro Peter Andres. Der Lichtdesigner und sein Team wurden sogar mehrfach nominiert und entsprechend ausgezeichnet. Das Planungsbüro ging dabei beispielsweise in der Kategorie Bildung als Sieger hervor und erhielt auch den Jurypreis zum Thema Tageslicht.

Peter Andres gründete bereits im Jahr 1986 sein erstes Planungsbüro und ist inzwischen auch mit einer zweiten Filiale in Tirol vertreten. In Zusammenarbeit mit mehreren Lichtplanern setzt das Büro entsprechende Lichtkonzepte für öffentliche Bereiche, für die Außenbeleuchtung und auch für individuelle Raumgestaltung um.

Für den Jurypreis Tageslicht waren Arne Hülsmann und Nassif Nassif für die Lichtplanung Peter Andres tätig und entwickelten ein leistungsfähiges Blendschutz-Konzept (AM 21) für den Flughafen Hamburg. Zu diesem Zweck wurde die Sonnenschutzanlage entsprechend programmiert, wobei die Lichtplaner höchsten Wert auf die weitere Gewährleistung von ausreichend Tageslicht legten.

Weiterführende Informationen und Bilder zum Deutschen Lichtdesign-Preis sind auf der offiziellen Webseite zu finden.

Zurück